Baustellen-Saison auf den Straßen. Land und ASFINAG bauen um 115 Millionen Euro. Der Verkehr soll trotzdem fließen.

Von Wolfgang Millendorfer und Paul Haider. Erstellt am 18. April 2018 (06:40)
Paul Haider
Bau-Saison startet. Landesrat Hans Peter Doskozil (l.) und Baudirektor Wolfgang Heckenast.

Mit der Sanierung aller acht Auf- und Abfahrten am Knoten Mattersburg startet bereits am Montag das größte Straßenbauvorhaben der kommenden Monate.

Vadim Ratnikov/Shutterstock.com bzw. Bgld Landesregierung
Quelle: Amt der Bgld. Landesregierung/Baudirektion, Karte: Google Maps,Foto: Vadim Ratnikov/Shutterstock.com, Grafik: Bischof

Beeinträchtigungen im Verkehr sind zu erwarten, jedoch sollen diese möglichst hintangehalten werden. Dies gilt auch für Großprojekte wie den Sicherheitsausbau der S31 von Mattersburg bis Weppersdorf (ab September) oder lokale Vorhaben wie die Entschärfung der gefährlichen Kreuzung bei Jabing (ab Juli).

Die intensivste Bauzeit wird auch heuer der Sommer sein, wie Landesrat Hans Peter Doskozil ankündigte: „Mein Zugang ist jener, seitens der Bauabteilung unsere Ressourcen auch während der Sommermonate effizient einzusetzen“, so Doskozil bei der Präsentation des Bauprogrammes 2018 mit Baudirektor Wolfgang Heckenast.

Inklusive Güterwegen und Wasserbau werden 125 Baulose vergeben und 115 Millionen Euro investiert. Die Finanzierung erfolgt aus Bundes- und Landesmitteln, einige Projekte werden von Gemeinden kofinanziert.

Stichwort Finanzen: Doskozil fordert auch, dass Strafgelder, die auf Bundesstraßen in Landes-Verantwortung eingehoben werden, künftig zweckgewidmet an die Bundesländer gehen.

Landes-Investitionen

Nordburgenland: 5,4 Millionen Euro (42 Bauprojekte)

Mittelburgenland: 6,6 Millionen Euro (23 Bauprojekte)

Südburgenland: 11,4 Millionen

Euro (60 Bauprojekte)

Wasser/Umwelt: 45 Millionen