Timmerer wird doch nicht neuer Krankenanstalten-Chef. Dietbert Timmerer wird die Stelle als neuer Geschäftsführers der KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten-Gesellschaft m.b.H.) nach den nunmehr geführten Detailverhandlungen doch nicht antreten.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 04. Januar 2018 (17:09)
zVg
Symbolbild

Dies wurde seitens der KRAGES am Donnerstag bekanntgegeben. Der 49-Jährige galt als aussichtsreichster Kandidat für den Posten des Krankenanstalten-Chefs.

Vorerst bleibe Karl Helm interimistischer Geschäftsführer, hieß es von der Gesellschaft. Der nunmehr für die KRAGES verantwortliche Landesrat Hans Peter Doskozil (SPÖ) werde zeitnah über das weitere Prozedere entscheiden. Doskozil hatte mit seinem Eintritt in die Landesregierung die Zuständigkeit für die Krankenanstalten-Gesellschaft von Landesrat Norbert Darabos (SPÖ) übernommen.

Nach APA-Informationen dürften sich Timmerer und das Unternehmen bei den Verhandlungen zu den Konditionen nicht einig geworden sein.

Noch im November war Timmerer vom Büro Darabos als aussichtsreichster Kandidat unter einem von einer Personalvermittlungsagentur erstellen Dreier-Vorschlag präsentiert worden. Timmerer hätte die Nachfolge von Rene Schnedl antreten sollen. Schnedl war im April wegen angeblicher Verfehlungen entlassen worden. Der Ex-Geschäftsführer hatte daraufhin seinen früheren Arbeitgeber geklagt, ein Arbeitsrechtsprozess dazu läuft noch.