Pleiten 2016 vor allem in Metall- und Baubranche

Im Burgenland waren die Unternehmenspleiten im heurigen Jahr vor allem in der Metall- und Baubranche angesiedelt.

Redaktion, APA Erstellt am 22. Dezember 2016 | 12:33
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Konkurs Insolvenz
Foto: Erwin Wodicka (www.bilderbox.com)

Wie die Arbeiterkammer Burgenland am Donnerstag in Eisenstadt bekanntgab, waren bis zum Stichtag 15. Dezember insgesamt 675 Arbeitnehmer von den Insolvenzen betroffen. Im Vorjahreszeitraum waren es 707 Dienstnehmer.

Beim Insolvenzentgeltfonds seien bis zum Stichtag Forderungen in der Höhe von rund 6,7 Mio. Euro angemeldet worden, berichtete Arbeiterkammer-Präsident Alfred Schreiner.

In der Statistik noch nicht erfasst ist die am Mittwoch bekanntgewordene Insolvenz der Firmen Alutech Tschirk und Alutech Tschirk Montage in Neudörfl an der Leitha (Bezirk Mattersburg). 55 Arbeitnehmer sind laut Österreichischem Verband Creditreform betroffen.

Schreiner rechnet bis Jahresende noch mit weiteren Konkursen. Allein im Vorjahr habe es von 15. Dezember bis 31. Dezember rund 110 Fälle gegeben.