Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit weiterhin hoch. Die Coronakrise hat den österreichischen Arbeitsmarkt weiter fest im Griff. Im August waren 422.910 Personen ohne Job. Das sind um 92.219 Personen bzw. um 27,9 Prozent mehr als im August 2019.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 01. September 2020 (11:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Coronakrise wirkt sich weiter negativ auf den Arbeitsmarkt aus
Die Coronakrise wirkt sich weiter negativ auf den Arbeitsmarkt aus
APA (Symbolbild)

Davon waren 371.893 Personen beim AMS arbeitslos gemeldet und 51.017 Personen in Schulung. In Kurzarbeit sind aktuell laut Arbeitsministerium 452.499 Menschen, die Zahl ist seit Ende Juli recht konstant.

Die Covid-19-Krise führte seit Mitte März 2020 zu einem extremen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die Zahl der Arbeitslosen geht zwar seit Mitte April zurück, dennoch liegt die Zahl der beim AMS vorgemerkten Personen weit über dem Niveau des Vorjahres. Von den Branchen am stärksten betroffen ist der Tourismus mit Beherbergung und Gastronomie, wo sich die Arbeitslosigkeit (inklusive Schulungen) gegenüber dem Vorjahr um 55,7 Prozent auf 50.788 Personen massiv gesteigert hat.