Hermes liefert trotz Coronavirus. Hermes liefert trotz Coronavirus. Trotzdem muss auch Hermes sich der Situation anpassen und es gibt einige Änderungen zu beachten.

Erstellt am 20. April 2020 (10:06)
zVg

Hermes liefert trotz Coronavirus

Auf viele Bereiche hat die aktuelle Corona-Pandemie Einfluss. Läden haben geschlossen, Firmen fahren ihre Produktion herunter und Kinder dürfen nicht mehr in die Schule. Hermes ist mit seinen Versanddienstleistungen eine verlässliche Stütze und trägt mit dazu bei, dass das besonders hohe Volumen an Paketen, welches das Niveau der Vorweihnachtszeit erreicht, schnell und sicher ausgeliefert werden kann. Trotzdem muss auch Hermes sich der Situation anpassen und es gibt einige Änderungen zu beachten.
Hermes versucht persönliche Kontakte zu vermeiden

Beim Versenden und Empfangen kommt es im Normalfall zu engem persönlichem Kontakt zwischen Kunde und Hermesmitarbeiter. Damit diese Kontakte und eine mögliche Übertragung von Covid-19 verhindert werden kann, hat Hermes das Zustellverhalten im Interesse der Kunden etwas abgewandelt. Du kannst über die Hermes Sendungsverfolgung von Pkge.net den aktuellen Status deiner Sendung verfolgen. Dadurch kannst du abschätzen wann die Lieferung bei dir eintreffen wird. Wenn du dein Paket an der Tür empfangen möchtest, dann wird die Übergabe wie folgt ablaufen. Der Paketbote legt dein Paket vor die Haustür, klingelt dann und tritt zwei Schritte zurück. Du unterschreibst dann bitte mit einem eigenen Stift auf dem Paket. Und zwar in der Nähe der Empfängeradresse. Wenn du dich von dem Paket wieder entfernt hast, wird der Zustellfahrer ein Foto des Paketes mit deiner Unterschrift machen. Dadurch ist dokumentiert, dass es bei dir angekommen ist. Der Fahrer setzt seine Zustelltour fort und du kannst das Paket hereinholen.

Hermes hinterlegt Pakete kontaktfrei

Eine weitere Möglichkeit Sendungen vollkommen ohne persönlichen Kontakt zu erhalten ist die Benennung eines Ablageortes. Du kannst im Tracking deines Paketes angeben an welchem sicheren Ort der Fahrer dein Paket für dich hinterlegen darf. Hier eigenen sich Orte, die nicht einsehbar sind aber auch keine große Suche durch den Fahrer erfordern. Die Garage auf der Einfahrt oder der Fahrradschuppen bieten sich beispielsweise an.

Privatkunden müssen einige Einschränkungen in Kauf nehmen

Die gute Nachricht ist, dass dir fast alle Hermes Paketshops auch während der Krise offenstehen. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du aber die Öffnungszeiten noch einmal online prüfen bevor du dich auf den Weg machst. Auch bei der Abgabe kannst du auf direkten Kontakt mit dem Mitarbeiter verzichten. Anstatt den Einlieferungsbeleg mitzunehmen, kannst du ihn auch einfach auf dem Tresen fotografieren und ihn anschließend entsorgen lassen. Nicht angeboten wird aktuell der Service Nachnahme, da verständlicherweise auf Bargeldverkehr bei der Auslieferung verzichtet werden soll. Bis auf weiteres wird auch keine Abholung von Sendungen an der Haustür für Privatkunden angeboten. Sollte es sich bei deinem Paket um eine Retoure handeln, dann kannst du diese wie gewohnt auch bei dir zu Hause abholen lassen. Hierfür gilt die Einschränkung nicht.

Hermes ist auch in der Krise für dich da

Damit du zu Hause bleiben kannst, sind die Fahrer von Hermes jeden Tag in Deutschland und Österreich unterwegs und liefern Bestellungen aus. Alles was du im Moment nicht persönlich bei jemandem vorbeibringen kannst, wird schnell und sicher transportiert. Dann kommt das Geburtstagsgeschenk in diesem Jahr halt mal per Paket und wird nicht selbst übergeben. Dank Hermes muss man nicht auf alles verzichten.

(Sponsored Article)