LGV Sonnengemüse steigerte Erntemenge um 6 Prozent

Österreichs größte Gemüse-Erzeugergemeinschaft, die LGV Sonnengemüse, hat die heurige Saison mit einem Produktions- und Umsatzplus abgeschlossen.

APA / BVZ.at Erstellt am 07. Dezember 2020 | 12:52
440_0008_7975517_nsd46bir_josef_peck_936_www_zweischritt.jpg
Josef Peck Vorstand LGV Sonnengemüse
Foto: LGV Sonnengemüse

18 steirische Bauern schlossen sich den bisherigen Mitgliedern aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland an, die Genossenschaft hat nun 164 Mitglieder, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens.

Der Umsatz der LGV Sonnengemüse stieg um 17 Prozent auf knapp 100 Millionen Euro, die Erntemenge um 6 Prozent auf 45.000 Tonnen. Dank starker Nachfrage ist weniger Ware verdorben, die Auszahlungspreise für die Gärtner und Gemüsebauern sind geringfügig gestiegen. "Dadurch konnten die durch die Pandemie verursachten Mehrausgaben in den Betrieben großteils kompensiert werden", heißt es in der Aussendung.

Die LGV Sonnengemüse produzierte 16.200 Tonnen Gurken, 14.800 Tonnen Paradeiser und 6.800 Tonnen Paprika und erzielten damit fast 80 Prozent ihres Umsatzes.