Michael Ausserer wechselt zum NÖ Pressehaus. Mag. Michael Ausserer (40), Chefredakteur im Medienhaus der Erzdiözese Wien, wird mit 1. Dezember auf einhelligen Wunsch der Eigentümer und des Aufsichtsrats neuer Geschäftsführer und mit dem bisherigen Interims-Geschäftsführer Mag. Michael Steinwidder eine Doppelspitze bilden.

Von NÖN Redaktion und BVZ Redaktion. Erstellt am 30. Oktober 2020 (12:45)
Mag. Michael Ausserer wird mit 1. Dezember neuer Geschäftsführer und mit dem bisherigen Interims-Geschäftsführer Mag. Michael Steinwidder eine Doppelspitze bilden. 
Stephan Schönlaub

Ausserer, der in Niederösterreich lebt, soll den Marken NÖN und BVZ sowie den Onlinemedien noen.at und bzv.at neue Impulse geben und innovative Projekte anstoßen.

Der gebürtige Südtiroler ist langjähriger Medien- und Kommunikationsprofi. In den vergangenen vier Jahren war Ausserer federführend mitverantwortlich für den strategischen und inhaltlichen Ausbau des Medienhauses der Erzdiözese Wien. Er verschränkte die Redaktionen der unterschiedlichen Medienbereiche, trieb die Digitalisierung und die Entwicklung von Bewegtbild-Content voran und unterzog die Zeitung der Erzdiözese Wien einem optischen, inhaltlichen und strategischen Relaunch-Prozess. Zuvor sammelte er wertvolle Erfahrungen bei diversen Medienunternehmen, baute u.a. bei der ProSieben Sat.1 PULS4-Mediengruppe erfolgreich neue Formate auf. Er leitete mehrere Jahre lang das Frühstücksfernsehen Café Puls und etablierte es zu einer der marktanteilsstärksten Fernsehsendungen in Österreich.

Ausserer folgt auf Fritz Dungl (52), der seit 2016 als Geschäftsführer für das NÖ Pressehaus tätig war und sich neuen Aufgaben zuwenden wird. Unter seiner Verantwortung erfolgte die erfolgreiche Weiterentwicklung der Online-Medien noen.at und bvz.at mit einer enormen Steigerung der Unique clients auf 2,1 Millionen und der Visits auf 6,8 Millionen (Stand September 2020). Bei der jüngsten Media-Analyse erzielte die NÖN eine Reichweite von knapp 30 Prozent, hat 420.000 Leser pro Woche und belegt damit in Niederösterreich den ersten Platz bei den Kaufzeitungen. Sowohl die Eigentümer als auch der Aufsichtsrat dankten Dungl ausdrücklich für sein jahrelanges Engagement.

Der Interims-Geschäftsführer und bereits mehrfach erfolgreich für das Haus agierende Michael Steinwidder verbleibt in seiner Funktion und wird Ausserer bei seinem Einstieg nach Kräften unterstützen. Somit ist eine Kontinuität in der Geschäftsführung gewährleistet.

Die Corona-Krise konnte bisher durch den hohen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und durch zielgerichtete Maßnahmen sehr gut bewältigt werden. Auf Basis aktueller Prognosen wird trotz der volatilen Marktentwicklungen ein positives Jahresergebnis erwartet. Das NÖ Pressehaus ist das führende Medienhaus in Niederösterreich und hat mit seinen Marken NÖN und BVZ insgesamt 200 angestellte und etwa 320 freie Mitarbeiter. Die NÖ Pressehaus Druck- und Verlags-GesmbH steht im Eigentum des Bistums St. Pölten (54 Prozent), des Pressvereins (26 Prozent) und der Raiffeisen Holding NÖ-Wien (20 Prozent).