Sanochemia fährt Produktion wegen Coronavirus herunter

Das Pharmaunternehmen Sanochemia, das in der Vorwoche vom Land Burgenland mit einem privaten Konsortium übernommen wurde, wird die Produktion aufgrund der Coronakrise vorerst herunterfahren.

Erstellt am 20. April 2020 | 11:49
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sanochemia Neufeld Symbolbild 440_0008_7769914_eis50wagi_sano.jpg
Noch offen. Das Werk in Neufeld ist derzeit noch offen, dessen Zukunft ist es zum Leidwesen der 140 Angestellten leider auch.
Foto: Franz Pfluegl

Die Nachfrage sei aufgrund der Krise derzeit gering. Im Sommer soll der Neustart erfolgen, bestätigte eine Sprecherin von Wirtschaftslandesrat Christian Illedits (SPÖ) einen Bericht des ORF Burgenland.

Bis Mitte Mai werde die Produktion nach und nach heruntergefahren. Die vom Land mit einem privaten Konsortium neugegründete GmbH wird die 120 Mitarbeiter der insolventen Sanochemia AG in einem Stufenplan bis zum Sommer einstellen. Die Produktion werde dann bei entsprechender Nachfrage wieder voll hochgefahren.

Die BVZ hatten schon im Feber die Info von der WiBuG bekommen und am 3. März die Bestätigung der Landesregierung. Auch über die Annahme durch die Aktionärsversammlung und das damit verbundene Einsetzen eines Betriebsrate haben wir Mitte März berichtet: