Eislaufen am größten Natureislaufplatz Mitteleuropas!. Das sanfte Knirschen unter den Kufen, die Weite des Steppensees, nur der dichte, blass goldglänzende Schilfgürtel als natürliche Begrenzung – Eisläufer erwartet jetzt am Neusiedler See ein unvergleichliches Naturerlebnis.

Erstellt am 19. Januar 2017 (21:30)
Symbolbild
Burgenland Tourismus

Wo sich bis in den Spätherbst hinein rastlos Segelboote tummeln, tut sich aktuell ein riesiges Eislaufrevier auf. Mit mehr als 320 km2 ist der Neusiedler See die größte frei zugängliche und wohl auch schönste Natureislauffläche Mitteleuropas. Die unüberschaubare Weite und die reizvolle Landschaft, kaum eine halbe Autostunde von Wien entfernt, sind unvergleichlich.

Der zugefrorene Neusiedler See bietet Platz für Wintersportler aller Art: Eisläufer, Eissegler und Surfer, Eis-Kitesurfer und sogar Eisradler ziehen ihre Bahnen auf dem Eis. Wem Kufen und Spikeräder zu rasant erscheinen, genießt auf Schusters Rappen einen romantischen Spaziergang auf dem pannonischen Eis.

Hans Wetzelsdorfer

Wer in den Abendstunden das Eislaufen genießen möchte, kann das am Wochenende in Rust tun: Rund um das Seerestaurant Katamaran, das am Wochenende geöffnet hat, ist die Eisfläche beleuchtet.

In der Ruster Bucht beim Strandbad hat das Gasthaus zum Alten Haus seine „Außenstelle“ errichtet, wo die ganze Woche mit wärmenden und stärkenden Köstlichkeiten aufgewartet wird. Auch im Stadthafen kann man nach der sportlichen Betätigung einen Einkehrschwung ins Seehotel Rust machen, um sich dort kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Da es sich um eine Natureisfläche handelt, sollten folgende Regeln unbedingt beachtet werden:

  • Stehen bleiben in Gruppen vermeiden!
  • Dunklen und nicht befahrenen Stellen ausweichen!
  • Nicht zu nahe ans Schilf fahren!

Das Betreten der Eisfläche des Neusiedler Sees erfolgt auf eigene Gefahr.