Neusiedl am See

Erstellt am 09. November 2017, 14:34

von APA Red

"Freunde des Neusiedler Sees": Welterbestatus gefährdet. Der Verein "Freunde des Neusiedler Sees" sieht den UNESCO Weltkulturerbe-Status der grenzüberschreitenden Region Fertö-Neusiedler See in Gefahr.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, Luboslav Tiles

Durch die fortschreitende Verbauung könnte in letzter Konsequenz eine Aberkennung des Status im Raum stehen, warnte Rudolf Golubich, Obmann des Vereins, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien.

Die Interessensgemeinschaft präsentierte gemeinsam mit dem Verein "Das ist unser See" eine Dokumentation, die neben der ökologischen Bedeutung des Steppensees auch Bauprojekte aufführt, die als mögliche Bedrohung eingestuft werden. Beanstandet werden mehrere geplante sowie in Umsetzung befindliche Projekte rund um den See.

Diese Dokumentation sei vergangene Woche an den Internationalen Rat für Denkmalpflege (ICOMOS) in Paris übermittelt worden, erklärte der Vereinsobmann. ICOMOS agiert als offizieller Berater der UNESCO in allen Fragen des Weltkulturerbes. Der Expertenkommission sei darin empfohlen worden, sich in dieser Sache mit Schreiben an das Land Burgenland sowie an das Bundeskanzleramt zu wenden. Außerdem werde empfohlen, die Kulturlandschaft Fertö-Neusiedler See auf die Liste der gefährdeten Welterbestätten zu setzen, berichtete Golubich.

Das Ziel sei ein Stopp der als Bedrohung eingestuften Projekte oder deren Abänderung in eine Form, welche besser mit dem Weltkulturerbe zu vereinbaren sei. Die Interessengemeinschaft warnt außerdem vor weiterem Wildwuchs an Bauprojekten rund um das ökologische Juwel. Es werde durch die jetzigen Projekte ein "Domino-Effekt" befürchtet, der eine regelrechte "Bau-Welle" rund um den See auslösen könnte, so Golubich.