Start für vierte Förder-Aktion. Das Land Burgenland fördert wieder kleine und mittlere Beherbergungsbetriebe, die ihren Standard erhöhen wollen. Anträge können ab sofort bei der Wirtschaft Burgenland GmbH (WIBUG) eingereicht werden.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 15. Oktober 2019 (09:10)
"Qualiätsoffensive". Landesrat Alexander Petschnig und Angelika Schwentenwein von der WIBUG präsentierten die Förder-Aktion.
Alexandra Gollubics-Prath

Aufgrund des hohen Ausnützungsgrads der bisherigen „Qualitätsoffensive-Sonderförderaktionen“ habe man sich entschlossen, diese neu aufzulegen, so Tourismuslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ).

Von Gästebefragungen wisse man, dass die Qualitätsansprüche der Gäste steigen, „niemand will schlechter nächtigen als zu Hause.“

Insgesamt steht für die „Qualitätsinitiative 4.0“ eine Million Euro zur Verfügung. In den Genuss der Förderungen können Privatzimmervermieter (bis zu zehn Gästebetten) und gewerbliche Beherbergungsbetriebe (bis 50 Zimmer) kommen. Die Aktion beinhaltet drei Schwerpunkte, führte Angelika Schwentenwein von der WIBUG aus, nämlich eine Klimatisierung der Gästezimmer, die Neugestaltung und Einrichtung der Gästezimmer und – unter der Voraussetzung, dass die Zimmer neu eingerichtet werden – die komplette Neugestaltung der Sanitärbereiche.

Die Mindestinvestition beträgt wie bisher je 5.000 Euro und ist bei Privatzimmervermietern mit 30.000 Euro und bei gewerblichen Beherbergern mit 100.000 Euro förderbarer Kosten gedeckelt.

Das Land zahlt das Geld jetzt im Herbst und Winter aus, um auch die in dieser Zeit weniger ausgelastete Bauwirtschaft zu fördern. Die Antragsfrist dauert bis 14.2.2020, beantragte Projekte müssen bis Ende Juni kommenden Jahres umgesetzt sein.