Strom und Gas: Höhere Netzpreise ab Jänner. Ab 1. Jänner 2018 kommt es bei den Netztarifen für burgenländische Haushalte zu einer Erhöhung: Im Strombereich betragen die Mehrkosten ca. 1 EURO monatlich, im Gasbereich steigen die Netzkosten um 1,7 EURO monatlich.

Von Nina Sorger. Erstellt am 22. Dezember 2017 (10:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Werner Müllner

Der Netzpreis macht nur rund ein Drittel des Gesamtenergiepreises aus und wird von der Regulierungsbehörde E-Control verordnet. Für den Gesamtpreis bei Strom ergibt das einen leichten Anstieg von etwa 2,2 Prozent. Auslöser dafür sind steigende Kosten für das vorgelagerte Höchstspannungsnetz des Übertragungsnetzbetreibers Austrian Power Grid (APG).

Für einen durchschnittlichen Haushalt macht das pro Monat ein Plus von ca. einem EURO aus, was durch die Senkung der Ökostromabgaben (minus 10 EURO für einen Durchschnittshaushalt pro Jahr) beinahe ausgeglichen wird.

Im Gasbereich ergibt sich für Netz Burgenland 2018 ein erhöhter Investitionsbedarf – Netz Burgenland investiert im Geschäftsjahr  12 Millionen Euro ins Erdgas-Netz und nimmt 6 Millionen Euro für Instandhaltungen in die Hand. Die Netztarife der Netz Burgenland liegen damit nach wie vor im Österreich-Schnitt – und das trotz ungünstiger Topografie und höchster Versorgungsqualität. Im Burgenland lagen die Netzentgelte bisher unter dem Österreichschnitt.