50 Betriebe bilden aus. Der „beliebteste“ Lehrberuf in der Tourismusbranche ist jener zum Koch: Insgesamt 72 Nachwuchs-Köche standen im Burgenland im vergangenen Jahr in der Ausbildung.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 01. November 2017 (03:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
WK

Wer die Chance auf eine Lehre im Tourismus ergreifen will, hat zumeist eine Chance. In den vergangenen fünf Jahren bildeten insgesamt 50 verschiedene Tourismusberuf Jugendliche aus. Jene Lehre, der am häufigsten ergriffen wird, ist die Ausbildung zum Koch: Insgesamt 72 standen im vergangenen Jahr im Burgenland in der Ausbildung. Dort, wo seit Jahren auf die Ausbidlung im eigenen Haus gesetzt wird, ist die Avita Therme in Bad Tatzmannsdorf.

„Wir beschäftigen im Schnitt zwischen acht und zehn Lehrlinge. Die eine Hälfte Köche, die andere wird im Service ausgebildet“, berichtet Avita-Geschäftsführer Peter Prisching. Ob es schwierig ist, hier geeignetes Personal zu finden? „Richtig gute, motivierte Lehrlinge zu finden ist nicht einfach. Ich sehe aber hier keinen Unterschied zu anderen Bereichen“, so Prischnig.

BVZ