Burgenlands Haushalte: 5.480 Euro im Jahr für Mobilität.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. November 2017 (04:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geld Euro Frau Symbolbild
Symbolbild
spinetta/Shutterstock.com

16,3 Prozent der Ausgaben von Burgenlands Haushalten fließen in den Verkehr, wie eine VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Im Schnitt gibt ein burgenländischer Haushalt 5.480 Euro für die Mobilität aus, das sind um 130 Euro mehr als im Jahr 2010, jedoch um 380 Euro weniger als im Jahr 2005.

VCÖ fordert Ausbau klimafreundlicher Mobilitätsangebote

Im Vergleich zu 2000 geben Burgenlands Haushalte um 1.100 Euro mehr für Mobilität aus. Im gleichen Zeitraum sind natürlich auch die Einkommen deutlich gestiegen. Der Anteil des Verkehrs an den Haushaltsausgaben lag im Jahr 2000 bei 15,6 Prozent, im Jahr 2015 bei 16,3 Prozent. Den höchsten Anteil an den Haushaltsausgaben hatte der Verkehr im Jahr 2005 mit 19,7 Prozent.

Der VCÖ fordert den Ausbau klimafreundlicher Mobilitätsangebote. Das bringt uns nicht nur näher ans Klimaziel, sondern verringert auch die Mobilitätskosten der Haushalte“, betont VCÖ-Experte Markus Gansterer. So sind Pendlerinnen und Pendler mit einer Jahreskarte des Öffentlichen Verkehrs um ein Vielfaches günstiger unterwegs als mit dem Auto.