Schwentenwein löst Hackl ab. Gerald Schwentenwein folgt Oswald Hackl als Obmann des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes nach. Bei der Kammer-Wahl wird er auch Spitzenkandidat.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 22. Oktober 2018 (12:30)
Millendorfer
Hans Peter Dsokozil, Gerald Schwentenwein, Oswald Hackl, Christian Dax (v.l.).

Gemeinsam mit SPÖ-Landesparteivorsitzendem Hans Peter Doskozil und Landesgeschäftsführer Christian Dax wurde die personelle Weichenstellung im Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband (SWV) präsentiert: Der Schattendorfer Unternehmer Gerald Schwentenwein wurde einstimmig zum neuen Obmann gewählt. Nach 17 Jahren an der Spitze gibt Oswald Hackl das Amt ab. Schwentenwein wird als Spitzenkandidat zur Wirtschaftskammer-Wahl 2020 antreten und auch neuer Präsident des SWV.

Derzeit hält der SWV 117 der insgesamt 711 Mandate. Unter der Präsidentschaft von Oswald Hackl konnte die Mandatszahl von 51 im Jahr 2000 auf 117 im Jahr 2015 gesteigert werden. „Für mich ist es an der Zeit, das Zepter in jüngere Hände zu legen. Gerald Schwentenwein ist ein burgenländischer Paradeunternehmer, weltweit tätig mit seiner Baubetreuungsfirma und voller Elan. Guten Gewissens werde ich ihm die Geschäfte geordnet übergeben“, so Hackl.

Gerald Schwentenwein führt seit dem Jahr 2000 ein Baubetreuungsunternehmen und ist seit 2010 im Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband tätig. „Mein Hauptanliegen ist es, dass wieder mehr burgenländische Unternehmen im Burgenland beschäftigt und im Gegensatz dazu ausländische Betriebe ohne entsprechender Kollektivvertragsregelung zurückgedrängt werden“, nennt Schwentenwein eines der künftigen Wahlkampf-Themen.