Eigenes Gemüse im Garten. Gemüsepflanzen für Anfänger Radieschen, Salat und Mangold sind dafür am besten geeignet.

Erstellt am 10. Juni 2021 (00:00)
Shutterstock.com/ nnattalli

Eigenes Gemüse anzubauen und zu ernten bringt viele Vorteile mit sich. Kurz gesagt: man weiß, wo es herkommt, man weiß, was man hat. Im eigenen Garten kannst du an der frischen Luft arbeiten und beobachten, wie nach und nach die kleinen Pflänzchen in die Höhe gehen und leckeres und gesundes Gemüse entsteht.

Ein Nutzgarten bringt auch für die Umwelt viele Vorteile mit sich. Der Plastikmüll, um den man in vielen Supermärkten beim Kauf von Gemüse nicht herum kommt, wird gespart. Lange Transportwege vom Großhändler bis zum Supermarkt fallen weg.

Für den Hobbygärtner gibt es eine Menge Sorten an Gemüse, die auch für Anfänger bestens geeignet sind, wie zum Beispiel Radieschen . Sie haben wenig Ansprüche. Sie wachsen sehr schnell, schon nach 4 bis 6 Wochen nach Aussaat können die ersten Radieschen geerntet werden. Die Pflanzen mögen einen sonnigen bis halbschattigen Platz.

Auch bei Salat ist der Anbau unkompliziert. Beim Pflanzen gibt es nur zu beachten, dass er ein sogenannter Lichtkeimer ist. Beim Aussäen dürfen die Samen nicht mit Erde bedeckt werden.

Mangold sticht mit seinen kräftigen rot-gelben Stielen hervor. Diese unkomplizierte Gemüseart lässt sich nach etwa 8 bis 10

Wochen nach der Aussaat ernten. Mangold ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze, die sowohl niedrige Temperaturen als auch Hitze gut wegsteckt.