Drogenlenker lieferte Polizei wilde Verfolgungsjagd

Eine sechs Minuten andauernde "Hatz" durch den Bezirk Eisenstadt lieferte sich ein Pkw-Lenker am Freitagnachmittag mit der Polizei!

Redaktion BVZ.at Erstellt am 05. Dezember 2020 | 18:56
Verkehr Nacht Raser Symbolbild
Symbolbild
Foto: Zonda/Shutterstock.com

Laut Aussendung der Exekutive wollte eine Zivilstreife am Freitag (4.12.) gegen 16.15 Uhr in der Landeshauptstadt "einen Kfz-Lenker aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle anzuhalten".

Der Autofahrer entzog sich der Kontrolle aber, indem er mit seinem Fahrzeug über eine Grünfläche davonraste. Die anschließende Flucht des Lenkers dauerte insgesamt sechs Minuten und führte von Eisenstadt über Wulkaprodersdorf und Müllendorf nach Großhöflein, wo der Mann schließlich angehalten werden konnte.

"Der Lenker überschritt bei seiner Fahrt die auf Freilandstraßen erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um mehr als 70 km/h, in einer 70km/h Zone fuhr er 153 km/h", hielt die Polizei in ihrer Aussendung fest. Im Ortsgebiet von Müllendorf erreichte der Lenker eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h (!) und gefährdete auf seiner Fahrt auch andere Verkehrsteilnehmer. Insgesamt kamen "20 Verwaltungsübertretungen nach der Straßenverkehrsordnung" zusammen.

Der Lenker besitzt laut Exekutive keinen Führerschein, weil dieser ihm bereits vor längerer Zeit entzogen worden war. Bei der amtsärztlichen Untersuchung wurde außerdem festgestellt, dass der Mann bei seiner Fahrt unter dem Einfluss von Suchtmitteln stand.

Bereits vor einer Woche hatte sich der Lenker einer Kontrolle durch die Polizei, damals gelang ihm die Flucht. Nun wird er wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

"An der Fahndung beteiligten sich außerdem 7 Streifen des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt. Nur durch das Zusammenwirken aller Kräfte konnte der Lenker letztendlich angehalten werden", betonte man in der Aussendung.