Wulkaprodersdorf: Bahnübergang gesperrt

Der Bahnübergang für Autos bei der Hauptstraße wird ab Samstag (11. November) wegen Sanierungsarbeiten für mindestens eine Woche gesperrt.

Sigrid Janisch Erstellt am 09. November 2017 | 11:57
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wulkaprodersdorf: Bahnübergang gesperrt
Foto: Sigrid Janisch

Ab kommenden Samstag wird in Wulkaprodersdorf der Bahnübergang bei der Ausfahrt Hauptstraße – B50 gesperrt. „Die Gleisanlage wird in diesem Bereich komplett saniert“, erklärt der Betriebsdirektor  der Raaberbahn Alfred Szuppin.

Genauer gesagt werden die „Gleise herausgenommen, das Gleis neu gestopft und neue Platten verlegt“, so Szuppin. Daher wird es am Samstag, dem 11. November, eine Totalsperre des Bahnübergangs für Autos geben.

„Es ist dann nur noch über die Rathausgasse beziehungsweise die Wienerstraße möglich, in Richtung Eisenstadt und Mattersburg zu fahren“, erklärt Szuppin und sagt weiter: „Am Samstag, dem 11. November, und Sonntag, dem 12. November, gibt es deshalb zwischen 8.20 Uhr und 17 Uhr einen Schienenersatzverkehr. Ansonsten wird der Bahnverkehr regulär geführt.“

Gleichzeitig werden Vorbereitungsarbeiten für eine Schrankenanlage durchgeführt. „Diese Schrankenanlage muss laut der neuen Eisenbahnkreuzungsverordnung errichtet werden. Im Frühjahr 2018 soll diese entstehen“, lässt Szuppin wissen.

Gleichzeitig starten die Arbeiten für einen neuen Begleitweg entlang des Gleises. „Die beiden Eisenbahnkreuzungen der Strecken Wulkaprodersdorf nach Eisenstadt und von Wulkaprodersdorf nach Müllendorf werden aufgelassen. Diese hätten ebenfalls mit Schrankenanlagen ausgestattet werden müssen“, erklärt Szuppin.

Da dies im Bereich von Gemeindestraßen gewesen wäre, wären auch für die Gemeinde erhebliche Kosten entstanden. Im Detail erklärt Szuppin dazu: „Mit dem neuen Begleitweg erspart man sich die Querung der Gleise. Trotzdem kann man noch in Richtung Föllig gelangen. Damit wird auch die Sicherheit erhöht, denn jede Kreuzung, die es nicht gibt, ist eine potentielle Gefahrenquelle weniger.“

Die nunmehrigen Kosten für die Sanierung des Bahnübergangs sowie den Schranken und den Begleitweg werden sich auf rund 400.000 bis 500.000 Euro belaufen.