PET to PET im Burgenland recycelte 2021 27.300 Tonnen

Die PET to PET Recycling Österreich GmbH mit Sitz in Müllendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) hat 2021 mehr als 27.300 Tonnen PET-Material wiederverwertet und eine Absatzsteigerung von 14 Prozent erreicht.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 09:00
Lesezeit: 1 Min

Trotz Corona-Pandemie gingen die Verarbeitungsmengen nur leicht zurück (2020: 28.200 Tonnen). Für 2022 sind weitere Investitionen geplant, so soll die Grundstücksfläche um 19.000 Quadratmeter erweitert werden, hieß es am Mittwoch.

Das abgelaufene Jahr sei für die Recycling-Industrie ein herausforderndes gewesen, denn nach einem kurzen positiven Aufschwung sei es zu einer dramatischen Materialverknappung auf den Rohstoffmärkten gekommen. Die gesammelten und sortierten PET-Flaschenballen erlebten in der ersten Jahreshälfte eine nie da gewesene Preisentwicklung, so Geschäftsführer Christian Strasser. Die Verarbeitungsmenge von 27.300 Tonnen entspricht rund 1,1 Milliarden PET-Flaschen.

Am Standort Müllendorf wurde 2021 an der technischen Infrastruktur gearbeitet. Zur Speicherung und Vorbereitung des Zwischenproduktes aus der Waschanlage für den nachfolgenden lebensmitteltauglichen Aufbereitungsschritt dienen nun zwei große Multigon Silos mit zwei Silokammern. Für die effiziente Verladung der hochwertigen Recyclate wurde weiters eine eigene Siloverladestation errichtet.

Dieses Jahr wird nun die Grundstücksfläche erweitert, um zusätzliche Lager bzw. Manipulationsflächen zu schaffen. Außerdem will das Unternehmen, das die Anlagen bereits mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betreibt, diese künftig zum Teil über eine eigene Photovoltaikanlage versorgen, kündigte Strasser an.