„Flugzettel statt Strafzettel“: Zwölf Autos beanstandet. Unter dem Motto „Flugzettel statt Strafzettel“ wurde auf defekte Lichtanlagen hingewiesen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. November 2017 (05:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Getauscht. ÖAMTC-Techniker wechselten vor Ort defekte Scheinwerfer. Andreas Stipsits (2.v.l.) und Rudolf Leeb (2.v.r.) beobachteten die Aktion.
BVZ

Die Landesverkehrsabteilung und der ÖAMTC führten vor Kurzem gemeinsam die Aktion „Flugzettel statt Strafzettel“ durch. Verkehrspolizisten nahmen Fahrzeuge mit schlechten oder nicht intakten Lichtanlagen unter die Lupe.

„Insgesamt konnten zwölf Verkehrsteilnehmer auf ihr schlechtes oder kaputtes Licht hingewiesen werden. Das sind nicht viele“, heißt es von Exekutivbeamten Hannes Unger, der den Grund in der Witterung sieht. Bei Kälte und Feuchte gäbe es Ausfälle.