ÖVP startete mit Kurz-Festspielen. Die ÖVP startet Wahlkampf mit Sebastian Kurz. Mit einer „bunte“ Kandidatenliste, Geleistetem und Fairness will man punkten. Von Werner Müllner

Von Nina Sorger. Erstellt am 08. September 2017 (03:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erfolgreich. Steiner und Kurz appellieren, nicht zu viel an den Umfragen zu „schnuppern“.
Müllner

An die 300 Gäste starteten gemeinsam mit Sebastian Kurz und Thomas Steiner den Wahlkampf für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl am 1. Oktober (wir hatten berichtet, siehe unten).

Thomas Steiner ist stolz: „In den vergangenen Jahren wurde viel in die Infrastruktur und die Lebensqualität der burgenländischen Landeshauptstadt investiert. Eisenstadt ist auf Erfolgskurs – darauf können wir Eisenstädter auch stolz sein.“

Angehimmelt. Die Gäste — am Bild Andrea Steiner und NRW-Spitzenkandidation Gaby Schwarz — waren von Kurz begeistert.
BVZ, Werner Müllner

Steiner ist auch überzeugt mit seinem Team die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir haben in unserem Team Persönlichkeiten aus der Mitte der Gesellschaft vereint. Die Menschen, die in Eisenstadt, St. Georgen und Kleinhöflein leben, stehen im Zentrum unseres Handelns. Daher spiegeln wir auch die Vielfalt unserer Stadt in der Kandidatenliste wider.“

Und erklärt: „Mit den 58 Kandidatinnen und Kandidaten setzt die ÖVP auf ein vielfältiges Team, in dem sich erfahrene Gemeinderäte ebenso finden wie neue Gesichter. 21 der 58 Kandidaten sind weiblich, unter den ersten 20 befinden sich sieben Frauen.“

Im Wahlkampf verspricht die ÖVP fair zu bleiben: „So unterschiedlich und breit das Team der ÖVP in Eisenstadt auch aufgestellt ist, eines haben aber alle gemeinsam: Wir wollen für Eisenstadt, für die Eisenstädterinnen und Eisenstädter arbeiten. Daher werden wir im Wahlkampf fair bleiben, denn unser Team verfolgt ein gemeinsames Ziel: Eisenstadt soll auf Erfolgskurs bleiben.“ Kurz gratulierte Steiner zu seiner Arbeit und dankte für seine Loyalität, bevor er für hunderte Selfies mit den begeisterten Gästen beim Wahlauftakt posieren musste.

Familienbild. Sebastian Kurz mit Thomas Steiners Eltern — Matthias und Magdalena Steiner — beim Start des Gemeinderatswahlkampfes.
BVZ