Großhöfleiner Volksschüler auf Besuch in der Oper

Zwei Klassen der Volksschule Großhöflein besuchten eine Sonderaufführung der „Zauberflöte“ in der Wiener Staatsoper.

Erstellt am 28. Februar 2020 | 05:53
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7829951_eis09wp_grosshoeflein_staatsoper.jpg
Musikalisch. Auf Einladung des Bildungsministerium besuchten zwei Klassen der VS Großhöflein mit ihren Pädagoginnen Romana Böhm, Elke Pimiskern und Doris Wukowitsch die Oper.
Foto: zVg

Kurz nach dem Opernball und der High Society zogen zwei Klassen der Volksschule Großhöflein in der Wiener Staatsoper ein. Im geschichtsträchtigen Ambiente durften sich die Schüler über eine musikalische Besonderheit freuen: Auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit der Bildungsdirektion Burgenland durften die Großhöfleiner Volksschüler eine exklusive Vorstellung von Mozarts Zauberflöte in der festlichen Dekoration des Wiener Opernballs erleben.

In Begleitung der Pädagoginnen Romana Böhm, Elke Pimiskern und Doris Wukowitsch nahmen die Großhöfleiner Volksschulkinder ihre Plätze in den staunten nicht schlecht, dass auf ihrem Platz in der Loge wenige Stunden zuvor noch Bundespräsident Alexander Van der Bellen den Opernball verfolgte.

Das Staatsoberhaupt ließ sich auch die Sondervorstellung in der Staatsoper nicht entgehen und nahm bei seinen jungen Gästen Platz. Nach der Begrüßung durch Staatoperndirektor Domique Meyer startete für die etwa 7.000 Kids die Vorführung. Für den Großteil davon war es vermutlich die erste — und hoffentlich nicht letzte — Oper.