Eisenstadt ist nun Rot-Kreuz-Gemeinde. Die gute Zusammenarbeit zwischen Rotem Kreuz und der Stadtgemeinde Eisenstadt endete mit der Verleihung des Titels.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Dezember 2019 (16:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ausgezeichnet. Ab sofort ist die Landeshauptstadt Eisenstadt eine Rotkreuz-Gemeinde. Vor Kurzem fand im Rathaus die Übergabe der Urkunde durch das Rote Kreuz statt.
BVZ

Die Landeshauptstadt ist seit Kurzem eine von acht Rot-Kreuz-Gemeinden im Burgenland. Als Zeichen der Anerkennung für die langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit erhielt die Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt den Titel „Rot-Kreuz Gemeinde“ verliehen. Durch die Ernennung bringt die Gemeinde zum Ausdruck, dass sie hinter den Werten und dem täglichen Einsatz, den das Rote Kreuz, Landesverband Burgenland, erbringt, steht.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Zusammenarbeit mit den behördlichen Stellen der Stadtgemeinde bei der Umsetzung der breit gefächerten Aufgaben des Roten Kreuzes gelegt. Weitere wichtige Parameter sind die Unterstützung diverser Projekte sowohl in organisatorischer als auch finanzieller Hinsicht: So unterstützte die Stadtgemeinde vier Rotkreuz-Sanitäter beim Ankauf der First Responder Ausstattung oder leistete einen hohen finanziellen Anteil bei der Generalsanierung der Landeszentrale.