Brücke zwischen Oggau und Donnerskirchen verzögert sich

Erstellt am 07. April 2018 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7215576_eis14ns_brueckeoggau.jpg
Erneuert. Die Brücke auf der L209 zwischen Oggau und Donnerskirchen wurde abgerissen und neu wieder aufgebaut. Bis zur Fertigstellung muss man über Schützen fahren, wenn man von Oggau nach Donnerskirchen will. Foto: Sorger
Foto: Nina Sorger
Aufgrund der Minusgrade der vergangenen Wochen wird Brücke zwischen Oggau und Donnerskirchen ein Monat später fertig.
Werbung

Seit Mitte November ist die L209, die Oggau mit der B50 und Donnerskirchen verbindet, wegen Bauarbeiten an der Brücke beim Moorhof gesperrt. Wer von Oggau nach Donnerskirchen will, muss derzeit über Schützen fahren.

Brücke bei Moorhof komplett erneuert

Eigentlich sollten die Bauarbeiten bis März abgeschlossen sein. Die Fertigstellung der Brücke verzögert sich allerdings: „Aufgrund der extremen Kälte haben wir im März Zeit verloren. Die Schalung war komplett vereist, Beton konnte nicht aufgebracht werden“, erklärt Bauleiter Josef Zumpf.

Mit einer Fertigstellung der Brücke und der Straße sei laut dem Hauptreferat für Brückenausbau und -erhaltung des Landes bis Ende April zu rechnen, so Zumpf weiter: „Derzeit sind zwei Partien im Einsatz, um die Verzögerung so gering wie möglich zu halten.“

Konkret wurde auf Höhe des Esterházy‘schen Moorhofs die Brücke über die Wulka abgerissen und eine neue gebaut, da bei der alten Brücke das Durchflussprofil nicht mehr gepasst habe und auch keine ausreichende Tragfähigkeit mehr gegeben sei. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, wird auch der Weg zwischen Oggau und Donnerskirchen wieder frei.

Werbung