Bürgerbudget: Ideen für Eisenstadt gefragt. Bürgerbudget enthält 35.000 Euro pro Stadtteil für Projektideen von Bürgern. Entwickelt werden sie in Arbeitsgruppen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. Mai 2018 (06:13)
Bilderbox.com
Symbolbild

Die Stadtgemeinde will noch mehr auf Bürgerbeteiligung setzen. Deshalb wurde im heurigen Budget ein „Bürgerbudget“ verankert. „Unsere Bürger sollen die Möglichkeit haben, Projekte in Eisenstadt selbst zu entwickeln und können selbstständig die Vergabe eines gewissen Budgets in jedem Stadtteil bestimmen“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner.

Für jeden Stadtteil – Eisenstadt Stadt, St. Georgen und Kleinhöflein – werden pro Jahr 35.000 Euro bereitgestellt.

Gemeinsam mit den Bürgern sollen Projektideen gefunden, diskutiert und umgesetzt werden. Gleichzeitig kann man sich als engagierter Bürger bewerben, um aktiv im Entscheidungsprozess für ein Projekt im eigenen Stadtteil mitzuwirken.

Bürger als Ideenbringer und aktive Teilnehmer

Je Stadtteil werden maximal zwölf Teilnehmer aus den Bewerbungen gelost. Aktive Politiker der Stadt Eisenstadt sind aus diesen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen.

Die Projektideen beziehungsweise die Bewerbungen können bis 31. Mai unter idee@eisenstadt.at eingereicht werden.

Bürgerbudget-Abende finden am 20. Juni im Martinshof in Kleinhöflein, am 26. Juni beim Heurigen Tinhof in St. Georgen und am 27. Juni im Gemeinderatssitzungssaal im Eisenstädter Rathaus statt.

Wenn der Entscheidungsprozess abgeschlossen ist, werden die jeweiligen „Siegerprojekte“ in den Stadtbezirksausschüssen präsentiert, anschließend im Gemeinderat beschlossen und durch die jeweiligen Geschäftsbereiche des Magistrates Eisenstadt zur Umsetzung gebracht.