Falsche Polizisten schlugen in Neufeld zu: Hinweise gesucht

Erstellt am 01. August 2022 | 08:30
Lesezeit: 2 Min
telefonbetrug seniorin symbolbild
Foto: pixabay
Am Freitagnachmittag tappte in Neufeld (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) eine ältere Frau in die Falle einer falschen Polizistin.
Werbung

Eine 69-jährige Frau erstattete am Freitagabend Anzeige in Neufeld an der Leitha. Sie wurde von einer Frau angerufen, die sich als Polizistin vorstellte. Die vermeintliche Polizistin gab an, dass die Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Dabei sei eine Person schwer verletzt worden die jetzt im Krankenhaus notoperiert werden müsse. Ihre Tochter befinde sich in Arrest und könne gegen Zahlung einer Kaution aus der Haft entlassen werden.

Die Frage ob sie mit ihrer Tochter sprechen könne, wurde bejaht und eine weinende und jammernde Frauenstimme war im Hintergrund hörbar. Das Gespräch dauerte ca. eine Stunde und das eingeschüchterte Opfer wurde aufgefordert ihr gesamtes Bargeld als Kaution für den Richter bereit zu halten, eine Kriminalbeamtin käme in Kürze vorbei, um diese abzuholen. Weiters wurde sie ersucht die Kontodaten bekannt zu geben, um das Geld in zwei Wochen wieder rücküberweisen zu können.

Gegen 17:00 Uhr kam es schließlich zur Übergabe des Gelbetrages im Bereich der Hauptstraße in Neufeld an der Leitha. Das Kuvert mit einem niedrigen fünfstelligen Eurobetrag wurde dabei an eine vermeintliche Kriminalbeamtin übergeben.

Täterbeschreibung:

Beschreibung der Täterin: Eine ca. 40-jährige 1,60 cm große Frau, lange gekräuselte zu einem Zopf gebundene Haare, dunklerer Hauttyp, ausländischer Dialekt, bekleidet mit dunkler Hose und bräunliche Jacke.

Kurz nach der Übergabe nahm das Opfer Kontakt mit ihrer Tochter auf, die sich bester Gesundheit erfreute und in keinen Unfall verwickelt war.

Eine eingeleitete Sofortfahndung verlief negativ, die Polizeiinspektion Neufeld an der Leitha ersuch um Hinweise zur Täterin.

Weiterlesen nach der Werbung