64-Jähriger wegen Betrügereien festgenommen. Ein 64-jähriger Burgenländer, der mit Betrügereien einen Schaden im unteren sechsstelligen Eurobereich verursacht haben soll, ist im Bezirk Eisenstadt-Umgebung festgenommen worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 27. Dezember 2019 (11:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Tero Vesalainen/Shutterstock.com

Der Mann dürfte zwei Personen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Geld herausgelockt haben. Ausgeforscht wurde er nach einer Anzeige durch seine Ex-Lebensgefährtin, berichtete die Polizei am Freitag.

Der 64-Jährige hat der Frau laut Angaben der Landespolizeidirektion eine sechsstellige Summe entlockt, das Geld in Trading-Geschäfte investiert und zur Gänze verloren. Einen 44-jährigen Oberösterreicher betrog er außerdem um einen Betrag im oberen fünfstelligen Bereich. Diesen hat er nun zum Teil zurückgezahlt.

Der Mann wurde nach seiner Festnahme in eine Justizanstalt eingeliefert. Er ist laut Polizei einschlägig vorbestraft und hat bereits mehrere Haftstrafen verbüßt. Zu den Vorwürfen zeigte er sich teilweise geständig.