Schlumberger wird ein Burgenländer. Schlumberger übersiedelt von Wien ins heimische Müllendorf (Bez. Eisenstadt). Fertigstellung des neuen Werks ist für 2020 geplant.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. Juni 2017 (05:30)
Schlumberger

Der österreichische Sekt- und Spirituosenhersteller Schlumberger plant in den nächsten Jahren die Errichtung eines neuen, modernen Produktionsstandorts in Müllendorf, der gänzlich den Anforderungen der Zukunft entsprechen soll. Damit sichert der Traditionsbetrieb, der in diesem Jahr sein 175-jähriges Jubiläum feiert, die heimische Sektproduktion langfristig ab. Die Firmenzentrale bleibt weiterhin in Wien, sämtliche Mitarbeiter der Produktion werden am neuen Standort übernommen.

In einem langwierigen Evaluierungsverfahren verschiedener Alternativen ist die Entscheidung auf ein Grundstück in der Gemeinde Müllendorf gefallen. Das von der für Betriebsansiedelungen im Bundesland Burgenland verantwortlichen Wirtschaft Burgenland GmbH vorgelegte Offert bot letztendlich das beste Gesamtpaket mit den nötigen Flächenreserven und dem erforderlichen Wachstumspotenzial für die Zukunft. Auf dem bestehenden Areal des Ursprungsstandorts war das geplante Wachstum nicht mehr möglich und die alternativen Angebote haben aus verfahrenstechnischer und ökonomischer Sicht nicht entsprochen.

50 Millionen werden in Müllendorf investiert

Mit einer Übersiedelung der Produktion an den neuen Standort in Müllendorf ist frühestens in den Jahren 2019 und 2020 zu rechnen. Die zweite Produktionsstätte in Bad Vöslau bleibt vorerst noch bestehen, soll aber mittelfristig ebenfalls ins Burgenland wandern, kündigte Schlumberger Vorstandsvorsitzender Eduard Kranebitter an. Inklusive Kaufpreis investiert Schlumberger im Burgenland mehr als 50 Millionen Euro.

Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) zu den Plänen des österreichischen Sektherstellers: „Es freut uns außerordentlich, dass sich Schlumberger für die Errichtung einer Produktionsanlage in Müllendorf entschieden hat. Damit heißen wir einen weiteren österreichischen Vorzeigebetrieb im Burgenland herzlich willkommen.“

Etliche Investitionen

Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ): „Als zuständiger Resortleiter bin ich sehr stolz über die Ansiedlung eines derart renommierten Großunternehmens und sehe es als Bestätigung für den Wirtschaftsstandort Burgenland.“ Müllendorfs Bürgermeister Werner Huf (SPÖ) Jubelt: „Die Freude ist sehr, sehr groß beim Bürgermeister. Für Müllendorf wird ein Märchen wahr.“ Schlumberger investiert in Müllendorf in den Bau einer modernen Produktionsanlage, die die entsprechenden Kapazitätsreserven für zukünftiges Wachstum bietet.

Die rund 30 Produktionsmitarbeiter werden am neuen Produktionsstandort übernommen, ein Shuttlebus für die An- und Rückreise ist geplant. Der Unternehmensstandort in Wien bleibt weiterhin als Firmenzentrale bestehen. Zudem ist geplant, die Schlumberger Kellerwelten und ihre über 300 Jahre alten Gewölbe als Besucherzentrum und Markenerlebniswelt zusätzlich auszubauen.