HTL Eisenstadt gründete Förderverein. Verein soll als Bindeglied zwischen Schülern, Lehrern und Wirtschaft fungieren.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 13. Februar 2020 (04:05)
Bindeglied.Die Schüler der HTL Eisenstadt gründeten mit ihren Lehrern einen Förderverein, der Schülern, Lehrern und Wirtschaft dient.
zVg

Anfang des Jahres gründeten Lehrer der Abteilung für Metallische Werkstofftechnik der HTL Eisenstadt einen Förderverein. Dieser soll als Bindeglied zwischen Wirtschaft, Lehrkräften und Schülern dienen.

Hannes Giefing, Leiter der Höheren Abteilung für Werkstofftechnik der HTL Eisenstadt, und Rudolf Titz sowie Roland Trachta von Netz Burgenland freuen sich auf die zukünftige Kooperation.
BVZ

Zielsetzung des Vereins ist es, die Vernetzung von Wirtschaftsbetrieben und deren Ausbildungsinstituten mit dem schulischen Umfeld zu fördern und den gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch zu verbessern. Besonders in Hinblick auf Diplomarbeiten soll dadurch eine Plattform geschaffen werden, die es ermöglicht, den Schülern auch in Zukunft viele interessante Themenstellungen in Kooperation mit den Partnerfirmen anzubieten.

Zudem wird der Förderverein Werkstofftechnik in Zukunft all jene Projekte und Aktivitäten unterstützen, die zu einer Qualitätsverbesserung der Ausbildung in der Höheren Abteilung für Metallische Werkstofftechnik führen.

Netz Burgenland wird Vereinsmitglied

Unterstützung bekommt der junge Verein dabei von Netz Burgenland. Hannes Giefing, Leiter der Abteilung für Metallische Werkstofftechnik an der HTL Eisenstadt, freut sich über die Kooperation. Besonders stolz macht Giefing, die treibende Kraft hinter der Vereinsgründung, „dass bereits für das Schuljahr 2020/21 eine Kooperation in Zusammenhang mit einer Diplomarbeit geplant ist, bei der Schüler des fünften Jahrganges eine Schweißanweisung für Bolzenschweißungen erstellen werden.“