Rochade: Ruster Ries im Nationalrat. FPÖ-Landesparteisekretär Christian Ries rückt für Neo-Minister Hofer im Nationalrat nach. Lebensmittelpunkt soll Rust bleiben.

Von Wolfgang Millendorfer und Nina Sorger. Erstellt am 20. Dezember 2017 (05:08)
BVZ
FP-Wechsel.Christian Ries,der Klubdirektorin Stefanie Karlovits folgt, könnte in den Nationalrat einziehen.

Mit der Besiegelung der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung am Wochenende wurde auch der Ministerposten für den bisherigen Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer (FPÖ) fixiert. Hofer wird, wie berichtet, neuer Infrastrukturminister; sein Sitz im Nationalrat wird nun mit einem Burgenländer nachbesetzt: Christian Ries, Gemeinderat in Rust und Landesparteisekretär der FPÖ, zieht in den Nationalrat ein und wird am Mittwoch angelobt.

„Rust bleibt mein Lebensmittelpunkt“

„Ich bin sehr überrascht, weil es ja nicht fix war, dass Norbert Hofer ein Ministeramt bekleidet“, äußert sich der künftige Abgeordnete. Eines ist fix: „Rust bleibt mein Lebensmittelpunkt, und ich bleibe auch im Gemeinderat. Alles andere wird sich finden.“

Welche Aufgaben im Nationalrat würden ihn besonders interessieren? „Da ich ja Kriminalbeamter war, würde ich natürlich gerne im Innenausschuss mitarbeiten, aber welchen Ausschüssen ich letztendlich zugeteilt werde, werden wir sehen.“

Durch Ries‘ Wechsel in den Nationalrat müssen auch in der Landespartei neue Köpfe gefunden werden. „Vielleicht bin ich weiter Landesparteisekretär“, so Ries: „Klubdirektor und Landesgeschäftsführergehen sich aber nicht aus.“ Die Personalentscheidungen werden von FPÖ-Chef Hans Tschürtz demnächst bekanntgegeben.