Neue „Grenzperchten“ in Wimpassing. Seit Kurzem hat Wimpassing eine zweite Perchtengruppe, die vergangene Woche dem Nikolaus zur Hand ging.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 15. Dezember 2017 (05:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7123694_eis50ns_perchtenwimp2.jpg
Maskenträger. Patrick Buchner, die Perchten Markus Eibeck, Obmann Patrick Binder, Florian Rubin und Markus Pluschkovitz sowie Daniela Eibeck.
BVZ, Sorger

Wimpassing ist eine der wenigen Gemeinden im Burgenland, die eine eigene Perchtengruppe hat. Nun hat sich sogar eine zweite Gruppe maskierter Krampusse gebildet.

Vor rund vier Monaten haben sich einige Krampusläufer von den „Wimpassinger Leithaboch Teifln“ gelöst und die „Grenzperchten Wimpassing“ gegründet, die bei der Nikolauswanderung der Kinderfreunde in der vergangenen Woche ihre Premiere hatten. Den Grund für die Neugründung erklärt der Obmann des neuen Traditionsvereins, Patrick Binder: „Bei den ,Leithaboch Teifln‘ befinden sich die Masken im Eigentum des Vereins. Wir wollten eigene Masken mitnehmen, doch das war nicht gewünscht. Daher laufen wir jetzt als eigener Verein.“

Die Felle für die neuen Perchten wurden im Internet erstanden, die Masken kommen vom Gloggnitzer Maskenschnitzer Feri Heindl. Derzeit gibt es vier maskierte Grenzperchten, daher lautet das Ziel für das kommende Jahr: „Wir wollen fünf weitere Masken und Felle anschaffen. Und auch ein traditioneller Perchtenlauf soll noch erarbeitet werden“, so Binder.