Laternenfest einmal anders in Neufeld

Aufgrund der Corona-Maßnahmen musste das jährliche Martini-Laternenfest des Kindergartens ausfallen. Die Pädagoginnen haben sich eine Alternative überlegt.

Erstellt am 27. November 2021 | 06:19
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8237822_eis47wagi_neufeld.jpg
Martini-Sterne. Katharina Berner, Lisa Berner, Samara Pietraszuk, Isabelle Schmidt-Pietraszuk (v.l.n.r.).
Foto: Schotala

Da das Laternenfest des Kindergartens Neufeld, das jedes Jahr am 11. November stattfindet, abgesagt werden musste, haben sich die Pädagoginnen eine Alternative für den Umzug überlegt. An fünf verschiedenen Stationen, die die Eltern mit ihren Kindern abgehen konnten, hingen Sterne, auf denen Lieder, Gedichte oder Rezepte passend zum Martinstag abgebildet waren.

Jede Kindergartengruppe plante ein eigenes Programm, zum Beispiel ein Schattenspiel oder einen ‚Laternenumzug‘ mit Liedern in der abgedunkelten Gruppe, und verbrachte so den Vormittag. „Es gibt immer einen Weg, um etwas Tolles zu organisieren, auch wenn es vielleicht ‚anders‘ ist“, meint die Pädagogin Janine Renner überzeugt.

Auch die Kinder waren nicht enttäuscht. Die 5-Jährige Samara erzählt: „Das Laternenfest war schön. Wir sind zu den Stationen gegangen und haben am Schluss beim Kindergarten sogar eine Überraschung bekommen.“

Nicht nur die Pädagoginnen sind zufrieden, wie das Laternenfest nun stattgefunden hat, sondern auch die Eltern und Kinder sind froh, dass es ein bisschen Laternenfeststimmung gegeben hat, auch wenn es mal anders war, als in den bisherigen Jahren.