Drei Männer, eine Leidenschaft: Musik verbindet. Paul Lechner, Jochen Praschl und Marc Humann verbinden elektronisch-akustische Kompositionen mit poetischen Texten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. Oktober 2017 (05:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gelungen. Marc Humann, Jochen Praschl und Paul Lechner (v.l.) wagten den Genremix und stehen nun am Anfang ihres künstlerischen Schaffens. Foto: ZVg
zVg

Drei Männer, eine Leidenschaft: Für Paul Lechner, Jochen Praschl und Marc Humann ist das die Musik. Sie haben sich nun zusammen gefunden und im Herbst 2016 die Band „Da Lupas“ gegründet.

Improvisation führte zum Bandnamen

Paul Lechner und Jochen Praschl lernten sich über den Beruf kennen und erfuhren voneinander auch, dass sie in ihrer Freizeit Musik machen: Praschl als Liederschreiber, während Lechner in seiner Freizeit elektronische Musik macht.

„Wir wollten probieren, ob man das zusammen bringen kann“, so Paul Lechner. Die Texte sind dabei in Burgenländisch beziehungsweise Hochdeutsch verfasst. Der Name kommt von den verwendeten Loop-Geräten. Mit diesen Aufnahmegeräten können Musikschleifen, etwa Melodien mit der Gitarre, aufgenommen und dann auch übereinander abgespielt werden.

„Da passiert auch einiges durch Improvisation. Wir haben den Begriff dann etwas ins Burgenländische umgewandelt und schon hatten wir einen Bandnamen“, erklärt Lechner weiter. Auch Marc Humann kannten sie und so stieß er mit seinem Bass dazu. Und auch Künstlernamen legten sie sich zu: Paul Lechner ist „PJ Radiator“ , Jochen Praschl „Kito DaLupa“ und Marc Humann „Aka Ing. Humi“.

Am 21. Oktober kann man in die Musik reinhören, da hat „Da Lupas“ einen Auftritt in der Cselley Mühle.