Neue Diskussion um B50-Verkehr. Schon eine Woche nach dem Aufstellen musste Initiative ihre Plakate wieder aubauen. Ortsparteien versprechen Unterstützung.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 26. November 2020 (05:58)
BVZ

Nach nur rund einer Woche sind die aufgestellten Plakate der neuen Initiative gegen den Verkehr entlang der B50 in Breitenbrunn wieder weg. „Die Polizei kam zu einem der Mitglieder und erklärte, dass die Plakate entfernt werden müssen“, so Erich Tobler von der Initiative.

Er sagt weiter: „Es wurde erklärt, dass man zum Aufstellen eine Genehmigung der Bezirkshauptmannschaft braucht.“ Nun wird besprochen, was weiter passiert, sodass man im gesetzlichen Rahmen bleibt, so Tobler. Außerdem ist die Initiative derzeit in der Vereinsgründung. Die Unterstützung der Politik hat die Initiative. „Ich bin auf Seite der Menschen“, betont Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ). „Nach dem Lockdown werde ich auch das Gespräch suchen, sofern der Verein das will. Im Sommer habe ich bei zwei Terminen mit Landesrat Heinrich Dorner die Problematik auch schon angesprochen“, so Hareter weiter.

Auch Vizebürgermeister Manfred Niszl (ÖVP) stellt fest: „Es ist eine begründete Forderung. Wir verstehen die Menschen.“ Er hatte etwa schon in der letzten Gemeinderatssitung das Thema von 30er-Zonen angesprochen.

Die FPÖ brachte einen Antrag ein, das Thema in der nächsten Gemeinderatssitzung (vermutlich Mitte Dezember) als eigenen Tagesordnungspunkt zu behandeln. „Wir haben gesehen, dass der Straßenlärm die Bevölkerung extrem stört. Man muss sich Gedanken machen und etwas für die zukünftigen Generationen tun. Es soll für den ganzen Gemeindebereich ein Verkehrskonzept entstehen“, so FPÖ-Gemeinderat Johann Streimelweger.

Wie die Lösung aussehen kann, sieht man in Schützen. „In Summe ist sie positiv für die Gemeinde. Die Bewohner im Ortskern profitieren, die im Norden haben keinen störenden Lärm, da die Umfahrung gebaut wurde wie versprochen: Weit weg und ein Erdwall lenkt den Lärm weg. Das Wirtschafltiche war bei uns nie das Thema. Wer unsere Gastronomiebetriebe besuchen will, kommt sowieso“, so Bürgermeister Roman Zehetbauer (ÖVP).

Geschichte. Mit großen Plakaten wollte eine neu gegründete Initiative in Breitenbrunn auf den starken Verkehr entlang der B50 aufmerksam machen. Nun mussten diese wieder abgebaut werden. Janisch

unsere Gastronomiebetriebe besuchen will, kommt sowieso“, so Bürgermeister Roman Zehetbauer (ÖVP).

Geschichte. Mit großen Plakaten wollte eine neu gegründete Initiative in Breitenbrunn auf den starken Verkehr entlang der B50 aufmerksam machen. Nun mussten diese wieder abgebaut werden. Janisch