ÖVP überholt SPÖ zahlenmäßig mit 13:12. In drei von vier Gemeinden regiert nun ein Bürgermeister einer anderen Partei. ÖVP überholt SPÖ zahlenmäßig.

Von Nina Sorger. Erstellt am 01. November 2017 (05:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
v.l.: Großhöflein. Heinz Heidenreich (SPÖ) konnte sich im Bürgermeisteramt halten.; Wimpassing. Ernst Edelmann (SPÖ) löste nach 31 Jahren ÖVP-Langzeitbürgermeister Josef Wolowiec ab.; Mörbisch. Markus Binder (ÖVP) entschied die Wahl mit 51,2 Prozent für sich.; Steinbrunn. Thomas Kittelmann (ÖVP) gewann im zweiten Wahlgang 133 Stimmen.
BVZ

In vier Gemeinden des Bezirks mussten Bürgermeisterkandidaten zur Stichwahlantreten, in drei davon – Wimpassing, Mörbisch und Steinbrunn haben sich die Wähler für einen Bürgermeisterwechsel entschieden. In Mörbisch und Steinbrunn wurden mit Überraschungssieger Markus Binder und Thomas Kittelmann nun zwei ÖVP-Bürgermeister gewählt, in Wimpassing holte Ernst Edelmann das Bürgermeisteramt zur SPÖ, in Großhöflein bleibt Heinz Heidenreich (SPÖ). Dennoch: Erstmals hat nun die ÖVP im Bezirk mehr Bürgermeister als die SPÖ und damit eine 13:12-Mehrheit.