Geschäftseröffnung: Aus Not wird Online-Tugend

Die Eröffnung ihres Geschäfts in Eisenstadt wurde Opfer der Corona-Maßnahmen, Cornelia Malek machte eine „Online-Party“ draus.

Erstellt am 25. April 2020 | 06:17
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Cornelia Malek/Eisenstadt - Geschäftseröffnung: Aus Not wird Online-Tugend
Im Bild: Der Shop von Cornelia Malek (eingeklinktes Foto rechts) in der Eisenstädter Fußgeherzone. Die Eröffnung fiel genau in die Zeit der Corona-Maßnahmen, ab Mai ist er hoffentlich schon von Innen zu betrachten.
Foto: zVg/Malek

Cornelia Malek hatte die Eröffnung ihres Geschäfts für Inneneinrichtungs-Design für den zweiten April geplant. Doch dann kam das Virus. Und damit die zwangsweise Schließung ihres Geschäfts.

Cornelia Malek 440_0008_7855188_eis17wagi_malek.jpg
Cornelia Malek
zVg

„Hinderlich war natürlich, dass man uns mitten in den Vorbereitungen getroffen hatte – so sind zb. einige Möbelstücke, die bereits hier sein sollten, noch ausständig“, beschreibt Cornelia Malek der BVZ die schwierige Situation damals.

Aber während andere den Kopf hängen lassen, dachte sie sich „originell muss man eben sein“ und eröffnete den Shop kurzerhand mit einer „Online-Party“ auf Facebook am 14. April.

440_0008_7855187_eis17wagi_malek_innen.jpg
Oben: Cornelia Malek. Unten: Ihr Shop in der Eisenstädter Fußgeherzone. Die Eröffnung fiel genau in die Zeit der Corona-Maßnahmen, ab Mai ist er hoffentlich schon von Innen zu betrachten.
zVg Malek

Der Höhepunkt war ein Gewinnspiel, bei dem ein Designer-Spiegel gewonnen werden konnte. Viele Klicks, Likes und Gewinnspielteilnehmer zeugten vom Erfolg der Online-Aktion.

Gerade im Design-Bereich kann das Online-Geschäft den „echten“ Kundenkontakt nicht ersetzen, „weil wir nur tatsächlich lagernde Artikel anbieten können und jeder Bestellung nachtelefonieren müssen“, erklärt Malek. Sie setze weiterhin auf „persönliche Beratung im familiären Umfeld“, sobald das Geschäft ist bereits von Montag bis Freitag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr sowie Samstag 9-12 Uhr geöffnet.