4.000 sahen Eisenstädter Sommerprogramm

Großveranstaltungen sind in Eisenstadt heuer im Sommer coronabedingt ausgeblieben. Stattdessen setzte man auf kleinere Events.

Erstellt am 06. Oktober 2020 | 12:19
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Waltraud Bachmaier und Thomas Steiner
Waltraud Bachmaier und Thomas Steiner
Foto: Wagentristl

Insgesamt 23 davon - vom Open-Air-Kino bis zur Matinee mit Blasmusikkapellen - fanden im Rahmen der heurigen Event-Sommersaison statt. Etwa 4.000 Menschen haben die Veranstaltungen besucht, zog die Landeshauptstadt am Dienstag in einer Aussendung Bilanz.

"Die Schanigärten waren voll und die Stimmung sehr gut - unser corona-freundliches Sommerprogramm hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt", stellte Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) fest: "Das Verlangen nach Veranstaltungen und Zerstreuung war im heurigen Sommer besonders groß. Wir müssen mit Maßnahmen leben, die zur Eindämmung einer Pandemie unverzichtbar geworden sind. Maßnahmen, die uns alle, aber vor allem die Eventbranche, vor unglaubliche Herausforderungen gestellt haben und immer noch stellen."

Anzeige

Die großen Events wie Winzerkirtag, Stadtfest oder Wein- und Genusstage seien abgesagt worden. Dennoch habe die Stadt ein Programm bieten wollen: Die Eventreihe "Music in the City", die seit 2017 mit monatlichen Terminen stattfand, wurde wöchentlich organisiert und bis Ende September verlängert. Dazu habe es noch Open-Air-Kinos und neu die Matinee in the City mit heimischen Blasmusikkapellen gegeben. Wetterbedingt mussten zwar einige Veranstaltungen abgesagt werden, insgesamt gingen aber 23 Termine über die Bühne.

Ziel sei es nicht nur gewesen, eine Abwechslung im Freizeitprogramm für die Bevölkerung zu bieten, sondern auch der von der Coronakrise stark gebeutelten Gastronomie noch mehr unter die Arme zu greifen. "Die Gastronomie hat davon auch besonders profitiert, die Fußgängerzone war gut frequentiert", so Steiner.

Aufgrund vieler, positiver Rückmeldungen sei der Auftrag klar: "Wir werden auch 2021 diese Formate wieder in die Innenstadt bringen", kündigte der Stadtchef an. An den Details und an gesamtheitlichen Überlegungen mit möglichen größeren Events werde gerade gearbeitet.