Neue Corona-Teststraße in Eisenstadt: So läuft der Test. Ein neuer Test-Container für Antigen-Schnelltests startete vor dem Eisenstädter EZE. Jeder kann kommen, ein Test kostet 40 Euro.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 19. November 2020 (04:23)
Drive-In-Tests. Auch das Rote Kreuz bietet am Stützpunkt Eisenstadt Corona-Tests, allerdings nur nach Anordnung durch den Amtsarzt (Abklärung unter 1450).
Denise Jandl

In der Landeshauptstadt Eisenstadt startete am vergangenen Montag, 16. November, die erste mobile Antigen-Test-Straße im Burgenland. Am Parkplatz des Einkaufszentrums EZE in der Ruster Straße 82-104 wird ein Testcontainer der beiden Eisenstädter Firmen Stehomed GmbH – die dem Praktischen Arzt Dr. Stefan Horwath mit einem Partner gehört – und Wagner Sicherheit GmbH in Betrieb genommen.

„Alle, die wissen wollen, ab sie aktuell COVID-19-positiv sind, können sich hier einem Nasen- oder Rachenabstrichtest unterziehen. Nach etwa 10 Minuten gibt es das Ergebnis per Mail oder SMS. Somit ist rasch sichergestellt, ob man andere Personen anstecken kann und mit dem Virus infiziert ist“, erklärt Henk Wagner. Bürgermeister Thomas Steiner betonte bei der Besichtigung: „Gerade jetzt in Hinblick auf die steigenden Infektionszahlen bin ich besonders froh, dass in Eisenstadt die Test-Kapazitäten nun mit dieser ersten Antigen-Test-Straße im Land erweitert werden.“

Das Stehomed-Team im Test-Container „made in Eisenstadt“.
Denise Jandl

In der Landeshauptstadt Eisenstadt startete am vergangenen Montag, 16. November, die erste mobile Antigen-Test-Straße im Burgenland. Am Parkplatz des Einkaufszentrums EZE in der Ruster Straße 82-104 wird ein Testcontainer der beiden Eisenstädter Firmen Stehomed GmbH – die dem Praktischen Arzt Dr. Stefan Horwath mit einem Partner gehört – und Wagner Sicherheit GmbH in Betrieb genommen.

„Alle, die wissen wollen, ab sie aktuell COVID-19-positiv sind, können sich hier einem Nasen- oder Rachenabstrichtest unterziehen. Nach etwa 10 Minuten gibt es das Ergebnis per Mail oder SMS. Somit ist rasch sichergestellt, ob man andere Personen anstecken kann und mit dem Virus infiziert ist“, erklärt Henk Wagner. Bürgermeister Thomas Steiner betonte bei der Besichtigung: „Gerade jetzt in Hinblick auf die steigenden Infektionszahlen bin ich besonders froh, dass in Eisenstadt die Test-Kapazitäten nun mit dieser ersten Antigen-Test-Straße im Land erweitert werden.“

Ein Rachenabstrich ist „nicht angenehm“ aber notwendig und schnell vorbei.
Jandl

„Ich bin kurz vor Ende des Eröffnungstages hingekommen, da waren noch einige Leute dort angestellt. Ich habe extra auf die Uhr geschaut: Ich stand genau acht Minuten in der Schlange an, der Test selbst war in einer Minute erledigt. Das Stehomed-Team war sehr nett, ein Rachenabstrich ist natürlich keine angenehme Sache, aber da muss man halt durch. Das Ergebnis kam sehr schnell per SMS. Kurz vor Schluss hat das Team bilanziert: Es wurden am Eröffnungstag 62 Leute getestet, sechs Tests davon fielen positiv aus. Einige der Corona-Positiven hatten keine oder kaum Krankheitssymptome, hätten also unwissentlich andere Menschen anstecken können. Deswegen sind die Tests so wichtig.“

BVZ-Fotoreporterin hat den Test selbst gemacht – sie war negativ.