Kirschencocktail abgesagt: Königin blieb ohne Krone. Da der Kirschencocktail wegen schwerer Gewitter abgesagt wurde, wurde auch die Krönung der Kirschenkönigin verschoben.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 06. Juli 2017 (05:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tatkräftig. Auch die amtierende Kirschenkönigin Christina Mezgolits und ihre Nachfolgerin Katharina Wartha (v.l.) halfen bei den Aufräumarbeiten nach dem Gewitter mit.  Foto: Janisch
Sigrid Janisch

Ein Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Region fand in diesem Jahr nicht statt: Der 54. Kirschencocktail wurde aufgrund starker Gewitter sicherheitshalber abgesagt.

„Ich bin seit dem ersten Kirschencocktail dabei und ich kann mich nicht erinnern, dass er schon einmal vor Beginn abgesagt wurde“, so ein Helfer. Leicht fiel die Entscheidung nicht: „Es wurde lange beraten, auch mit erfahrenen Helfern, die schon seit Jahren mitarbeiten, und auch die Wettervorhersagen studiert. Nachdem bereits ein Gewitter über uns drüber gezogen war und ein weiteres angesagt wurde, haben wir uns dazu entschieden. Es war die vernünftigste Entscheidung“, erklärt JVP-Obmann und Hauptorganisator Michael Bayer.

Bitter ist die Absage auch für Katharina Wartha. Die neugewählte Kirschenkönigin sollte am Kirschencocktail gekrönt werden. Sie vertritt ein Jahr lang nicht nur Donnerskirchen, sondern die gesamte Genussregion. „Die Zeremonie wird aber bei einer der nächsten Veranstaltungen nachgeholt“, verspricht Bayer und ergänzt: „Vermutlich schon am Pfarrfest kommende Woche.“