Kommissar DNA klärte Straftat auf. Nach einem Diebstahl in einer Tankstelle in Donnerskirchen (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) im Februar wurde nun ein 22-Jähriger als möglicher Täter ausgeforscht.

Von NÖN-Redaktion, APA. Update am 30. Juli 2019 (09:54)
Symbolbild
Natali_ Mis/Shutterstock.com

Er soll aus einem Spind in der Selbstbedienungs-Tankstelle Bargeld gestohlen haben. Dank eines DNA-Treffers wurde der Mann als Verdächtiger identifiziert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag.

Der 22-Jährige wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Er soll am 27. Februar in den Büroraum der Selbstbedienungs-Tankstelle geschlichen sein und dort aus einem Spind einen mittleren dreistelligen Eurobetrag gestohlen haben. Um nicht aufzufallen, soll der Mann danach an der Kassa eine niedrige Tankrechnung bezahlt und schnell das Lokal verlassen haben.

Als der Diebstahl bemerkt wurde, leitete die Polizei eine Fahndung ein. Diese verlief negativ. Am Tatort konnte allerdings eine DNA-Spur gesichert werden, durch die schließlich der 22-jährige Verdächtige ausgeforscht wurde.