Projekt soll Lebensqualität in Wimpassing verbessern. Die Gemeinde Wimpassing startete ein Projekt, das die zukünftige Lebensqualität im Dorf verbessern soll. Dies soll bis 2028 beendet sein.

Von Jessica Samwald. Erstellt am 13. Mai 2019 (06:44)
BVZ
Präsentation. Christoph Mezgolits, Vizebürgermeisterin Marion Pöschl, Bürgermeister Ernst Edelmann, Landesrätin Astrid Eisenkopf und Werner Falb-Meixner (v.l) bei der Vorstellung des Dorferneuerungsleitbildes.

Im Rahmen der Dorferneuerung hat die Bevölkerung Ideen eingebracht, um die Lebensqualität im Dorf zu verbessern. Nun wurden alle Ideen im „Dorferneuerungsleitbild 2028“ zusammengefasst und vom Kernteam und von den Prozessbegleitern Christoph Mezgolits und Werner Falb-Meixner vorgestellt.

Das Projekt setzt sich aus fünf Aktionsfeldern zusammen: Dorfcharakter/Vereine, Bauliches und Infrastruktur und Ortsbild, Jugend/Senioren, Umwelt/Verkehr/Lebensqualität und Gesundheit/Versorgung. Diese wurden in kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele gegliedert. Zum Beispiel stehen ein neuer Gemeindeplatz, eine Kinderkrippe, ein Beachvolleyballplatz, neue Schutzwege sowie mehr Parkplatzmöglichkeiten auf der Liste der geplanten Ziele.

„Ich bin der Meinung, dass das Leitbild, an dem wir alle gearbeitet haben, eine tolle Sache ist. Es geht um unser Wimpassing und um die zukünftige Lebensqualität in unserer bereits schönen Heimat“, so Bürgermeister Ernst Edelmann (SPÖ). Das erarbeitete Leitbild muss noch im Gemeinderat beschlossen werden, dann soll es zur Umsetzung kommen. Bis 2028 soll die Dorferneuerung beendet sein.