Eisenstadts SJ protestiert gegen Müller

BVZ Redaktion Erstellt am 25. Februar 2017 | 05:37
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6840654_eis08wm_mueller.jpg
Verärgert. Die Sozialistische Jugend protestierte vor der Eisenstädter Müller-Filiale.
Foto: BVZ, SJ

„ArbeiterInnen haben das Recht auf eine Vertretung ihrer Interessen innerhalb eines Betriebs. Es ist ein Skandal, wenn es deshalb zur Kündigung kommt“, so Silvia Czech, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend. Der Grund: „Die Drogeriekette soll eine Frau wegen ihrem Engagement zur Gründung eines Betriebsrats gekündigt haben“, heißt es von Seiten der SJ.