64,9 Prozent für Lisa Vogl beim SPÖ-Stadtparteitag. Knapp zwei Drittel der Delegierten wählten die 28-jährige Lisa Vogl zur Parteichefin. Sie will sich für Natur und Jugend einsetzen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Januar 2019 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neues Team. Patrick Golautschnig, Bettina Eiszner, Anika Karall Lisa Vogl, Trixi Wagner (vorne, v.l.), Bernd Weiß, Bea Szmolyan und Richard Mikats (hinten, v.l.) sind ab Anfang Februar die Gemeinderatsmannschaft.
Nina Sorger

Ernüchternd fiel der Stadtparteitag der SPÖ Eisenstadt am vergangenen Donnerstag aus. Er war einberufen worden, um nach dem überraschenden Rücktritt von SP-Vizebürgermeister und Stadtparteivorsitzendem Günter Kovacs und jenem von Stadträtin Renée Wisak ein neues Team für die restliche Gemeinderatsperiode zu wählen.

Kovacs: Krankenkasse und Bundesrat

Kovacs zog über seine Zeit an der Spitze der Stadt-SPÖ Bilanz und erklärte einmal mehr: „Es ist wichtig zu erkennen, wann der ideale Zeitpunkt für einen Wechsel ist. Astrid Eisenkopf und Hans Peter Doskozil haben mich da sehr unterstützt.“

Günter Kovacs wird zum einen wieder in der Burgenländischen Gebietskrankenkasse arbeiten und andererseits in den Bundesrat wechseln, während die derzeitige Bundesratspräsidentin Inge Posch-Gruska sein Landtagsmandat übernimmt.

Zurückgetreten. Renée Wisak verweigerte zum Abschied auch den Dankesblumenstrauß der Partei.
Nina Sorger

SPÖ-Bezirksobfrau Astrid Eisenkopf beschwor indes die anwesenden Parteimitglieder im Hinblick auf manch erzürnte Reaktionen auf den Rücktritt Wisaks, die aufgrund der „Umstrukturierung“ wich (die BVZ berichtete, siehe hier) , zur Einigkeit: „Es ist sicher nicht alles so gelaufen, wie wir es gerne hätten, und es passierten auch Fehler. Aber nur gemeinsam sind wir stark.“

Dennoch: Die als einzige Kandidatin für die Position der Stadtparteivorsitzenden vorgeschlagene Lisa Vogl erhielt in in einer geheimen Wahl 50 von 77 abgegebenen Stimmen und damit 64,9 Prozent Zustimmung - während Kovacs stets 100 Prozent der Stimmen erhalten hatte.

„Das muss man so hinnehmen. Aber freue mich, dass ich mehrheitlich gewählt wurde und ich sehe es als Ansporn, als Herausforderung, die Parteimitglieder für mich zu gewinnen“, erklärte Vogl.

Vogl: Fokus auf Natur und Jugend

Im Stadtparteipräsidium ist Vogl die einzige Neuerung, im Gemeinderat wird sie Kovacs im Amt des Vizebürgermeisters beerben.

Wahlkommission. Martin Filbert und Hannelore Halwax überwachten die geheime Wahl.
Nina Sorger

Neue Stadträtin statt Wisak wird Anika Karall, Beatrix Wagner bleibt Klubobfrau, und Bettina Eiszner folgt Vogl als Obfrau des Prüfungsausschusses. Neu in den Gemeinderat kommen der bisherige Ersatzgemeinderat Richard Mikats und Patrick Golautschnig. Bea Szmolyan wird Ersatzgemeinderätin.

Die 28-jährige Lisa Vogl, die in der Energie Burgenland beschäftigt ist und bereits bei der Nationalratswahl zur Spitzenkandidatin der Bezirks-SPÖ gemacht wurde, will sich in ihrer Gemeinderatsarbeit auf Natur und Jugend konzentrieren: „Mehr Bienenstöcke und bienenfreundliche Pflanzen“, aber auch „die Umstellung des Essens in den Schulen über ein Sozialprojekt durch den Einsatz Arbeitsloser sowie Jugendarbeit“ will sie im Gemeinderat forcieren.