„Chillen“ an der Strandbar

Erstellt am 07. April 2022 | 05:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8323161_eis14wagi_skyfall2.jpg
Skyfall. Günter Hermann (li.) und Patrick Geisberger setzen mit ihrer Beach Bar ab Juni neue Impulse in der Eisenstädter Gastro-Szene.
Foto: Kaiser
Es tut sich was in Eisenstadts Lokalszene: G-Paradise-Chef plant Beach Bar „Skyfall“.
Werbung

„So etwas hat es in Eisenstadt noch nicht gegeben!“, freuen sich der Eisenstädter Gastronom Patrick Geisberger und der Unternehmer Günter Hermann. Mit ihren „seven gmbh“-Partnern planen sie seit zwei Jahren den großen gastronomischen Wurf, im Juni ist es soweit: Auf 3.000 Quadratmetern entsteht zwischen der Lobäckerstraße und Tanzschule Nora sowie dem Power Gym das „Skyfall“ (deutsch: Wolkenbruch).

440_0008_8322902_eis14wagi_skyfall.jpg
Hier wird bereits gebaut. Im Sommer sollen hier bereits die ersten Gäste „chillen“.
Foto: BVZ

Eine 300 Quadratmeter große Strandfläche, die auf Knopfdruck überdacht und mit Infrarot beheizt werden kann, lädt sowohl zum „Chillen“ als auch zum Tanzen ein. In der Mitte versorgt ein DJ dank gefinkelter Sound-Technik die ganze Anlage mit individuell laut- und leiserdrehbaren Beats. Getanzt wird direkt an den Tischen, in abgegrenzten, reservierbaren Lounges sowie vor der „Instagram-Zone“. Dort laden Graffiti-Wände zum Selfie-machen ein.

„Wer das auf Insta sieht, muss gleich wissen: Das kann nur im Skyfall sein“, so Geisberger, der sein G-Paradise an den Wochenenden weiterbetreibt. Und wer sich vom Eisenstädter Wolkenbruch gar nicht mehr trennen mag, kann in einem der sechs angrenzenden Öko-Appartements vollautomatisch einchecken. Nachhaltig ist hier überhaupt alles, vom begrünten Parkplatz bis zu den Holzböden.

Auch 20 Arbeitsplätze entstehen, Bewerbungen sind auf www.skyfall.at möglich.

Werbung