FH Burgenland: Studentische Businessidee ausgezeichnet. „Ideas to Business“, so heißt die Initiative der Erste Bank und Sparkasse und dem Gründerservice der Wirtschaftskammern Österreichs, die jedes Jahr die besten Businesspläne des Landes auszeichnet.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 26. Dezember 2018 (07:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
I2B_Brastige_Copyright_Klaus_Morgenstern
Klaus Morgenstern

In der Kategorie Studierende jubelte ein Studierendenteam aus dem Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland über den großartigen zweiten Platz. Mit ihrer Idee „BRAstige“ planen die kreativen Köpfe, den Dessous-Markt zu erobern. Von den mehr als 140 Einreichungen durften sich bei der feierlichen Preisverleihung schlussendlich 11 Teams über Preise im Gesamtwert von über 150.000 Euro freuen. Prämiert wurden die besten Businesspläne in den Kategorien „Dienstleistung, Gewerbe, Handel“, „Technologie“ und „Studierende“.

Von Profis zu Höchstleistungen motiviert

Durchsetzen konnte sich in der Kategorie Studierende auf Platz zwei das Projekt „BRAstige“ der FH Burgenland rund um Mastermind Petra Stöckl. Mit personalisierten Dessous für die kurvige Frau möchte „BRAstige“ den Markt bereichern. Tatkräftige Unterstützung bekamen die Studierenden vorab im Studium, und zwar in der Lehrveranstaltung Entrepreneurship. „Wir zeigen auf, was dazugehört, um einen erfolgreichen Businessplan zu schreiben“, erklärt Lehrveranstaltungsleiter Michael Sedlak, Innovationsmanager der Wirtschaft Burgenland. Die Studierenden sollen im Studium auch ein Gefühl für das Unternehmertum erhalten, so Sedlak.

Dass die Vermittlung optimal klappt, beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass es gleich zwei der von der FH Burgenland eingereichten Projekte ins Finale schafften und eines davon unter die Top drei kam. „Herr Sedlak hat es geschafft, uns Studierenden neue Geschäftsideen zu entlocken und dabei individuell auf jede Gruppe einzugehen. Er förderte unsere Stärken, hatte immer ein offenes Ohr für Anregungen und war jederzeit bereit uns Feedback auf noch offene Fragen zu geben“, ist die Preisträgerin begeistert. „BRAstige ist jedenfalls eine Herzensidee, die noch Wurzeln schlagen muss. Wer weiß, wohin mich meine Reise noch führt.“

i2b ist in Österreich die größte Businessplan-Initiative und unterstützt bei der Erstellung von Geschäftsplänen zur Vermarktung von Produkt- und Dienstleistungsideen aus allen Bereichen der Wirtschaft. „Umso erfreulicher ist es natürlich, dass unsere Studierenden sich so professionell und kreativ präsentieren konnten und so erfolgreich abgeschnitten haben“, zeigt sich Studiengangsleiterin Nina Trinkl stolz. Neben einem Gewinn von € 800,- darf sich „BRAstige“ nun auch über eine i2 Business Angel Beratung und die kostenlose Teilnahme an verschiedenen Workshops freuen.