Grüne: Vision eines grünen Bahnhofs. Geht es nach den Vorstellungen der Grünen Eisenstadt soll beim Bahnhof ein neues, modernes Grätzel mit Infrastruktur entstehen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Oktober 2019 (04:05)
ZVg/Jandl-Jobst
Am Bahnhof. Gemeinderäte Peter Ötvös, Anja Haider-Wallner und Edith Madlberger-Schmidt (v.l.) machen sich Gedanken, wie der Bahnhof und das Areal rund um den Bahnhof in Zukunft aussehen könnte.

Rund um den Bahnhof tut sich einiges. Mit der Übersiedlung des Lagerhauses an den neuen Standort entsteht die Chance, den Bahnhof samt neu geplantem Bahnhofsviertel als wichtigen Ort im Stadtleben wahrzunehmen und zu gestalten. Die momentane Situation sei laut Grünen nicht zufriedenstellend. Der Bahnhof ist das Erste, das Bahnreisende von Eisenstadt zu sehen bekommen. Er ist alltäglicher genutzter Platz für Pendler und Schüler, und er ist ein Treffpunkt von Jugendlichen.

„Der erste Eindruck vom Bahnhof lässt zu wünschen übrig, es ist ein bislang lieblos gestalteter Lebensraum. Das wollen wir ändern“, meint Gemeinderat Peter Ötvös und ergänzt: „Ein kleines Geschäft mit Imbissen, ein ansprechender Warteraum und die bessere Integration des Stadtbusses in die Mobilitätsabläufe würden die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel um einiges attraktiver machen. Die Radabstellplätze platzen aus allen Nähten und eine Ladestation für E-Autos gehört mittlerweile zur Grundausstattung moderner Bahnhöfe.“

Die Grünen weisen auch darauf hin, dass der Fahrplan des Stadtbusses einer Überarbeitung bedarf. „Der Fahrplan des Stadtbusses wird laufend evaluiert“, heißt es aus dem Magistrat Eisenstadt. Und für das ganze Gebiet rund um den Bahnhof werde ein Stadtentwicklungskonzept erstellt. „Konkretes gibt es derzeit noch nicht“, ist aus dem Rathaus zu erfahren. „Zur Neugestaltung des erweiterten Bahnhofsareals sollen nicht nur Experten eingebunden werden, sondern auch die Bürger“, fordert Anja Wallner-Haider.