"Herbstgold"-Festival: Zehn Prozent mehr Besucher. Die zweite Ausgabe des "Herbstgold"-Festivals in Eisenstadt ist am Sonntagabend zu Ende gegangen. Bei der heurigen Konzertreihe, die am 5. September startete, wurden rund 8.200 Besucher gezählt. Das sei ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum ersten Festival im vergangenen Jahr, teilte die Esterhazy Unternehmensgruppe am Montag in einer Aussendung mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 17. September 2018 (14:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die heurige Ausgabe stand unter dem Motto "Krieg und Frieden". "Das Publikum war sehr interessiert, aufgeschlossen und begeistert. Auch an den Gesprächsrunden hat man gemerkt, wie sehr die Menschen ein Bedürfnis nach gesamtheitlicher Auseinandersetzung mit einem Thema haben. Das ist es auch, was ein Festival ausmacht; es ist mehr, als bloß einzelne Konzerte zu besuchen", bilanzierte Andreas Richter, der das künstlerische Programm verantwortete.

Im kommenden Jahr startet "Herbstgold" unter dem Motto "Über alle Grenzen" am 11. September und somit genau 30 Jahre nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs. Aus diesem Grund werde die Haydn Philharmonie die dritte Ausgabe mit Künstlern und Werken der beiden Nachbarländer eröffnen, hieß es in einer Pressemitteilung. Das Festival will 2019 bis 22. September mit Konzerten, Liederabenden und Kammermusik, Jazz sowie Balkan- und Roma-Sounds diesem Themenkreis nachgehen.