Biathlon-WM: Wagner sorgt für Sicherheit. Experte Herbert Wagner hat das Sicherheitskonzept für die Biathlon-WM in Hochfilzen ausgearbeitet und setzt es nun um.

Von Nina Sorger. Erstellt am 08. Februar 2017 (06:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Herbert "Henk" Wagner 440_0008_6829223_bvz06wmwagner1sp.jpg
Winterfit.Der Burgenländer Herbert Wagner zeigt sicherheitstechnisch im Westen auf.
Werner Müllner

Am Mittwoch wird in Hochfilzen die Biathlon-WM eröffnet, und dieses Wintersport-Highlight in Österreich wird nicht nur 150.000 Zuschauer anlocken, sondern auch einen Burgenländer fordern. Nein, nicht sportlich, da ist das Burgenland nicht vertreten, dafür aber sicherheitstechnisch.

Herbert „Henk“ Wagner ist für die Sicherheit der 326 Athleten, 430 Funktionäre und der erwarteten 150.000 Zuschauer zuständig. „Am Anfang hat man mich bei den Wintersport-Events als Ostösterreicher schon ein bissl schief angeschaut“, lacht Wagner.

„Das Wichtigste ist, dass das Publikum nicht verunsichert wird.“Herbert „Henk“ Wagner

Die Biathlon-WM ist nicht die erste Wintersportveranstaltung, die er für den ÖSV begleitet. Wagner hat für den ÖSV schon in Bischofshofen, beim Nachtslalom am Semmering oder in Hinterstoder gearbeitet.

„Meine Aufgabe vor Ort ist die des Sicherheitskoordinators“, erklärt Wagner. Er ist das Bindeglied zwischen Veranstalter, dem Sicherheitsdienst und den Blaulichtorganisationen. Natürlich ist rund um einen derartigen Großevent auch das Thema Terror präsent. „Wir berücksichtigen natürlich die Ereignisse der vergangenen Monate“, versichert Wagner: „Es wird Zufahrtsbarrieren zu den großen Veranstaltungsräumen geben. Bei uns sind dies Blumentröge. Das Wichtigste ist, dass das Publikum nicht verunsichert wird.“

Neben vielen anderen Maßnahmen wird es eine penible Gepäckskontrolle geben, obendrein Sprengstoffkontrollen. Wagner arbeitet vor Ort mit 30 eigenen Leuten und rund 100 Ortsansässigen.

Was Wagner besonders freut, ist, dass bereits für den nächsten ÖSV-Event eine Anfrage vorliegt: für die Nordische WM 2019 in Seefeld.