Jugend-Protest gegen Abschiebungen

In Eisenstadt haben am Montagabend - zu einem großen Teil - Jugendliche gegen Abschiebungen protestiert. Die Kundgebung in der Fußgängerzone wurde unter anderem von der SJ und den Jungen Grünen Burgenland organisiert. Laut Polizei fanden sich rund 60 Teilnehmer ein.

Erstellt am 01. Februar 2021 | 20:38

Auf ihren Plakaten stand etwa "Kinder haben Rechte" oder "Es ist immer falsch Kinder abzuschieben". Auslöser der Aktion war die mögliche Abschiebung eines 17-jährigen HAK-Schülers nach Afghanistan. Die Kundgebung verlief ohne Zwischenfälle, die Teilnehmer hielten sich an die coronabedingte Abstandsregelung und die Maskenpflicht. Es gab keine Anzeigen, erklärte ein Polizeisprecher.

Anzeige