Kurioser Einsatz für die Feuerwehr

Erstellt am 05. Dezember 2017 | 18:09
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am Montagnachmittag wurde die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt zu einem kuriosen Einsatz alarmiert.
Werbung

Eine PKW Lenkerin fuhr mit ihrem Fahrzeug in den Bahnübergang in der Lobzeile ein, wobei sich vor und hinter ihr die Schranken schlossen. Der Fahrdienstleiter der Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) sah glücklicherweise den PKW auf den Gleisen stehen, lies die Oberleitung abschalten und stellte den Zugverkehr ein, sodass es zu keinem Verkehrsunfall kam. Da die Lenkerin allerdings Panik hatte, vom Zug erfasst zu werden, wollte sie rechts auf einen kleinen Begleitweg zufahren. Dies misslang allerdings, da sie mit ihrem Fahrzeug auf den Gleisen stecken blieb.

Mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges wurde das Fahrzeug von den Gleisen gehoben und gesichert abgestellt. Die Lenkerin konnte anschließend ihre Fahrt zur nächsten Fachwerkstätte fortsetzen.

Durch die Bergungsmaßnahmen und nachfolgenden Arbeiten an den Schienen kam es zu erheblichen Schwierigkeiten beim Zugverkehr.

Werbung